Sie sind hier:

Nachwuchskraft als Studierende/r im Dualen Studium Geoinformatik und Vermessung (B.Sc.) zum 1. September 2018

Aus- und Fortbildungszentrum (AFZ)

Interessiert Sie die Perspektive, im bremischen öffentlichen Dienst auf hohem Niveau ausgebildet zu werden, dabei zu studieren und den Bachelor of Science zu erlangen?

Die Freie Hansestadt Bremen
sucht zum 1. September 2018

eine Nachwuchskraft
als Studierende/n im Dualen Studium
Geoinformatik und Vermessung (B.Sc.)

Aufgabengebiet

Das Duale Studium Geoinformatik und Vermessung umfasst sechs Semester (180 Leistungspunkte) und schließt mit dem Bachelor of Science ab. Die fachwissenschaftlichen Studieninhalte werden an der Hochschule Mainz vermittelt. Schon während des Studiums lernen Sie typische Aufgabenfelder Ihres künftigen Berufes kennen. So wird Ihnen bei einer Dienststelle der Freien Hansestadt Bremen, GeoInformation, dem Landesamt für Kataster - Vermessung - Immobilien-bewertung – Informationssysteme, die berufliche Praxis vermittelt, so dass sich Theorie- und Praxisblöcke abwechseln. Hier warten abwechslungsreiche und herausfordernde Aufgaben in verschiedenen interessanten Einsatzbereichen auf Sie.

Sie werden im Beamtenverhältnis auf Widerruf bei der Freien Hansestadt Bremen eingestellt und erhalten bereits während Ihres Studiums eine attraktive Vergütung von aktuell rd. 1.120 € pro Monat. Weiterhin erhalten Sie bei Bedarf einen Mietkostenzuschuss. Zudem übernimmt die Freie Hansestadt Bremen die Kosten für den Semesterbeitrag, das Semesterticket und die Immatrikulationsgebühren. Mit erfolgreichem Abschluss des Studiums erwerben Sie nicht nur den Bachelor-grad, sondern zugleich die Qualifikation für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 in der Fachrichtung Technische Dienste.

Nach dem Studium wird eine dauerhafte Weiterbeschäftigung bei der Freien Hansestadt Bremen angestrebt. Ihnen werden dann anspruchsvolle Aufgaben anvertraut. Im behördlichen Vermessungswesen legen Sie zur Sicherung des Eigentums an Grund und Boden etwa Grundstücksgrenzen fest, die im amtlichen Liegenschaftskataster nachgewiesen werden. Die Geobasisdaten dienen darüber hinaus als Planungsgrundlage für größere Bauprojekte oder der Neuordnung von Eigentums- und Nutzungsverhältnissen. Sie dokumentieren die Veränderung der Stadt und begleiten die städtebauliche Entwicklung durch Ihre Vermessungsdienstleistungen.

Das anspruchsvolle Studium erfordert analytische Fähigkeiten, Flexibilität und Motivation. Aus-geprägte soziale, interkulturelle und kommunikative Kompetenzen sind unbedingte Voraussetzungen für das Studium und die anschließende Berufstätigkeit im bremischen öffentlichen Dienst. Begeisterung für technische Themen und Aufgabenstellungen wird vorausgesetzt.

Voraussetzungen

  • Hochschul- oder Fachhochschulreife bzw. eine andere zu einem Hochschulstudium berechtigende Schulbildung oder ein hochschulrechtlich als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss
  • Gute Noten in Mathematik und Physik
  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung zum/zur Vermessungtechniker*in oder Geomatiker*in
  • wünschenswert sind zusätzliche Fremdsprachenkenntnisse, idealerweise auf muttersprachlichem Niveau
  • deutsche Staatsangehörigkeit oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum, da die Ausbildung im Beamtenverhältnis erfolgt (Ausnahmen sind im Einzelfall möglich)
  • Erfüllung gesetzlicher Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis, dazu gehört auch, dass das 45. Lebensjahr zu Beginn des Vorbereitungsdienstes noch nicht vollendet wurde.

Allgemeine Hinweise

Ihre Bewerbung beinhaltet die folgenden Unterlagen:

Bewerbungsschreiben mit der Aussage über Ihre Motivation für eine Tätigkeit im bremischen öffentlichen Dienst, Lebenslauf, Zeugniskopien über den Schulabschluss (wenn noch nicht vorhanden, Kopien der letzten beiden Schulzeugnisse), Nachweise über Ausbildungsabschlüsse oder Praktika. Bitte fügen Sie Ihren Bewerbungsunterlagen keine Originalzeugnisse und -bescheinigungen bei. Bitte verwenden Sie auch keine Mappen oder Folien. Die Bewerbungsun-terlagen werden nur auf ausdrücklichen Wunsch zurückgesandt. Andernfalls werden die Unterlagen bei erfolgloser Bewerbung nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Bremen ist eine weltoffene und tolerante Stadt, in der Menschen aus den verschiedensten Herkunftsländern leben. Wir möchten, dass sich diese kulturelle Vielfalt auch in unserer Mitarbeiterschaft widerspiegelt. Kompetenzen wie z. B. Mehrsprachigkeit oder Erfahrungen aus anderen Kulturkreisen sind für eine service- und bürgerorientierte Verwaltung besonders wertvoll und hilfreich für das Miteinander. Wir möchten Menschen mit Migrationshintergrund deshalb ermutigen, sich auf diese Ausschreibung zu bewerben.

Die Ausschreibung erfolgt vorbehaltlich der noch ausstehenden Beschlüsse des Senats und des Haushalts- und Finanzausschusses.

Schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Weitere Informationen zum dualen Studiengang gibt es unter
www.hs-mainz.de/studium/studiengaenge/technik/geoinformatik-bsc-kombinierter-studiengang/uebersicht/

Informationen zu der Praxisdienststelle erhalten Sie unter www.geo.bremen.de/

Bewerbungsschluss

24.06.2018

Kontakt

Für Rückfragen steht Ihnen gern Herr Peer Kirchner (Tel.: 0421/361-19808, E-Mail: peer.kirchner@afz.bremen.de) zur Verfügung.

Information nach Art. 13 Datenschutzgrundverordnung für Bewerber und Bewerberinnen:
Wir bitten Sie, die Informationen zur Erhebung Ihrer personenbezogenen Daten zur Kenntnis zu nehmen. Sie finden diese unter www.ausbildung.bremen.de direkt auf der Startseite.
Mit Übersendung Ihrer Bewerbungsunterlagen gehen wir davon aus, dass Sie mit der Erhebung Ihrer personenbezogenen Daten einverstanden sind.

Bitte senden Sie Ihre aussagefähige Bewerbung an das

Aus- und Fortbildungszentrum (AFZ)
- Referat 40 -
Doventorscontrescarpe 172 B
28195 Bremen