Sie sind hier:
  • Stellenangebote
  • Alle Stellenausschreibungen
  • Tätigkeit einer Lehrkraft in Ausbildung (Lehrer/in mit berufsbegleitender Ausbildung) - Schulzentrum des Sekundarbereichs II Utbremen - Europaschule - berufliche Fachrichtung Labortechnik/Prozesstechnik mit dem Schwerpunkt Meeresbiologie - befristet

Tätigkeit einer Lehrkraft in Ausbildung (Lehrer/in mit berufsbegleitender Ausbildung) - Schulzentrum des Sekundarbereichs II Utbremen - Europaschule - berufliche Fachrichtung Labortechnik/Prozesstechnik mit dem Schwerpunkt Meeresbiologie - befristet

Senatorin für Kinder und Bildung

Lehrkraft an öffentlichen Schulen
(Seiteneinstieg mit berufsbegleitender Ausbildung – Seiteneinstieg B)

Das Bremer Ausbildungs- und Qualifizierungssystem bietet gegenwärtig neben dem grundständigen Referendariat die Seiteneinstiege A und B. Vor allem der berufsbegleitende Seiteneinstieg B bietet Menschen, die bereits über andere berufliche und fachliche Erfahrungen verfügen, eine pädagogische Qualifizierung parallel zu ihrer unmittelbar einsetzenden Unterrichtstätigkeit. Die Senatorin für Kinder und Bildung bietet diesen Einstieg zum u.g. Zeitpunkt an und schreibt daher die nachfolgende Stelle aus.

An der Berufsbildenden Schule
Schulzentrum des Sekundarbereichs II Utbremen - Europaschule

ist schulspezifisch in der beruflichen Fachrichtung Labortechnik/Prozesstechnik mit dem Schwerpunkt Meeresbiologie

und dem Zweitfach Chemie

zum 1. August 2019 eine Stelle für die

Tätigkeit einer Lehrkraft in Ausbildung
(Tätigkeit einer Lehrerin/eines Lehrers mit berufsbegleitender Ausbildung)
- Entgeltgruppe 10 plus Angleichungszulage -

befristet für 24 Monate in Vollzeit zu besetzen. Nach erfolgreichem Abschluss der berufsbegleitenden Ausbildung erfolgt die Übernahme in eine unbefristete Beschäftigung als Lehrer/Lehrerin.

Bewerben können sich an der Ausübung des Lehrberufs Interessierte,

  • die ein Studium einer wissenschaftlichen Hochschule in der oben ausgewiesenen beruflichen Fachrichtung mit einem Diplom, Magister oder Master oder - in besonders begründeten und von der Senatorin für Kinder und Bildung bestätigten Ausnahmefällen für Spezialbedarfe - ein Studium einer Fachhochschule mit einem Master abgeschlossen haben,
  • aus deren Zwischen- oder Abschlusszeugnis sich ein zweites Unterrichtsfach nach bremischem Fächerkatalog benotet ableiten lässt,
  • die eine mindestens dreijährige Berufstätigkeit nach Abschluss des Hochschulstudiums in der Regel im studierten Berufsfeld nachweisen können,
  • die über die für die Unterrichts- und Erziehungstätigkeit erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse auf Niveau C2 nach dem Europäischen Referenzrahmen für Sprachen verfügen, sofern der Studienabschluss nicht an einer deutschen Hochschule erworben wurde).

Anforderungen:
Die Bewerberin oder der Bewerber muss für die Tätigkeit als Lehrerin oder Lehrer eine besondere Motivation erkennen lassen und hinsichtlich ihrer oder seiner pädagogischen Eignung an einem Auswahlverfahren teilnehmen. Die Feststellung, ob die Eignung für die Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen vorhanden ist, wird von der Schulaufsicht oder einer von ihr beauftragten Schulleitung durch die Hospitation in einer Unterrichtsstunde, die die Bewerberin oder der Bewerber durchzuführen hat, getroffen. Sie oder er ist deshalb verpflichtet, vor der Auswahlentscheidung über die Dauer einer Woche eine nachgewiesene Hospitation an einer Schule zu absolvieren.

Mit der Auswahlentscheidung ist zugleich die Zulassung zur berufsbegleitenden Ausbildung verbunden. Die Teilnahme an der berufsbegleitenden Ausbildung ist verpflichtend. Die Ausbildung und zu erwerbende Qualifikation sind durch die „Verordnung über die berufsbegleitende Ausbildung zum Erwerb einer einem Lehramt gleichgestellten Qualifikation (berufsbegleitende Lehramtsausbildungsverordnung) vom 20.01.2011 von Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteigern“ (Brem.GBl. S. 64ff.) auf der Grundlage des Bremischen Lehrerausbildungsgesetzes geregelt. Mit einer erfolgreich abgelegten Abschlussprüfung wird eine einem Lehramt gleichgestellte Qualifikation und damit die Befähigung, ein Lehramt an öffentlichen Schulen selbstständig auszuüben, erworben. Bei erfolgreicher Qualifizierung erfolgt eine dauerhafte Übernahme in den bremischen öffentlichen Schuldienst.

Von einer Bewerbung ausgeschlossen ist, wer bereits eine Staatsprüfung für ein Lehramt nicht bestanden hat oder wer bereits eine Befähigung für ein Lehramt erworben hat.

Allgemeine Hinweise

Frauen sind bei gleicher Qualifikation wie ihre männlichen Mitbewerber vorrangig zu berücksichtigen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.
Schwerbehinderte Bewerber und Bewerberinnen haben bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung den Vorrang.
Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt.

Kennzeichen / Kennwort

9368.01.18 - extern

Bewerbungsschluss

18.12.2018

Kontakt

Inhaltliche Fragen zur Stellenausschreibung oder Fragen zum Verfahren stellen Sie bitte per E-Mail an Claudia.Boehrs@bildung.bremen.de.

Haben Sie Interesse?
Dann richten Sie bitte Ihre Bewerbung mit folgenden Unterlagen (nur Kopien, keine Mappen oder Folien):

  • Diplomzeugnis und Vordiplomzeugnis oder
  • Magisterzeugnis und Zwischenzeugnis oder
  • nicht lehramtsbezogener Masterabschluss
  • Promotionsurkunde (falls erworben)
  • Nachweis einschlägiger Berufspraxis
  • Motivationsschreiben
  • falls erforderlich, der Nachweis über die deutschen Sprachkenntnisse

unter Angabe der Kennziffer an

Senatorin für Kinder und Bildung
Rembertiring 8-12
28195 Bremen
im Internet unter der Adresse http://www.lehrkraft.bildung.bremen.de
oder per Mail: bewerbung@bildung.bremen.de